fotografritz / blog

Warum und überhaupt wieso

Posted in Gedanken by fritz on 10. November 2009

Julia Stern von Fotoholiker.com hatte mich um einen Gastartikel über meine Leben hier als junger Fotograf in Tokyo gebeten. Bei der Gelegenheit hab ich gleich mal das „Warum“ und „Woher“, sowie ein paar Hintergründe aufgeklärt, zu denen ich hier im Blog noch nicht gekommen bin:

Den Beitrag findet man hier.

Für alle Besucher, die von Fotoholiker.com kommen: Im Artikel habe ich ein paar Geschichten erwähnt, die ich hier mal verlinken möchte:

Wie ich dem Dalai Lama die Hand geschüttelt habe: hier

Für eine deutsche Band als Fotograf bei einem Musikfestival: da

Die japanische Kultur auf der Straße: hier sowieso

Eine Nacht in den japanischen Bergen bei einer Sekte: gibts hier

Shooting bei einem Vorstellungsgespräch in nem Bistro: sowas von dermaßen hier

Etwas über junge japanische Künstler: lesbar hier

Nochmals Danke an Julia für diese Möglichkeit!!

In anderen Nachrichten:
Gestern war ja der 9. November. Von den ganzen deutschen Feierlichkeiten kriegt man in Tokyo nicht viel mit. Hätte ich nicht vor ein paar Jahren ein Bild von der Berliner Mauer gemacht, welches mir persönlich recht wichtig ist und es gestern sogar auf die Startseite von redbubble.com geschafft hat, wär es wahrscheinlich sogar komplett an mir vorbeigegangen.

Die Mauer in den Köpfen
Die Mauer in den Köpfen

redbubble.com ist eine Plattform für Künstler, die auch für den Verkauf und Vertrieb von Kunstwerken und Bildern zuständig ist. Das Schöne ist halt, dass die für relativ geringes Geld die Produktion und Transport (weltweit!) von Bildern übernehmen. Die Künstler kostet das dabei absolut nichts, eher noch verdienen sie daran.
Ich hab auch einige Bilder aus Japan dort hochgeladen, und meinen Account hier rechts verlinkt (roter Button).

Auf redbubble.com tummeln sich nun viele großartige und sehr talentierte Künstler. Das ich auf der Startseite gelandet bin, mit einem Bild, das mir so wichtig ist, freut mich wirklich von Herzen =)
Vorallem wenn ich die Kommentare unter dem Bild lese:

„a brilliant piece of work, on so many different levels. this has to be my most favourite image that I have seen since joining redbubble. keep up the good work!“

A masterpiece, both your picture and your story. I love the way it draws you into it, and you can actually feel what you are making this picture say. A very moving piece of art.

Das tut gut, mit meinen Bildern verstanden zu werden. Vorallem wenn die Auftragslage hier in Tokyo mal wieder etwas dunkler aussieht.

Advertisements

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] zu lesen und auf jeden Fall einen Blick wert! Über diesen Beitrag bin ich auch auf seinen Blog Tokyofotosushi gestoßen, dieser sollte auch in eurem Feedreader […]

  2. […] ich schon einmal 2008 eingereicht (und hier in dem Artikel auch erklärt, warum mir das Bild so wichtig […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: