fotografritz / blog

Ein nachdenklicher Japaner voll mit TokyoFotoSushi im April (+5)

Posted in Top Listen by fritz on 5. Mai 2010


Aus einem vergangen Shooting, in nem teuren Cafe in Marounuchi. Er war irgendwie Professor oder so, hab seinem Namen nicht mehr im Kopf…

Mensch, die Schicht im Restaurant war heut früher rum. Nachdem gestern der Laden ordentlich brummte, dank Feiertagsgeschäft, waren gerade wegen dem heutigen Feiertag kaum Leute im Laden. Zwar angenehme Ruhe, aber irgendwo auch langweilig. Aber wenn die Salarymen eben frei haben, haben sie auch keinen Grund am Abend zu saufen. Naja, wahrscheinlich doch, aber eben nicht unmittelbar in der Nähe vom Büro… Naja wie dem auch sei, nutz ich die Zeit mal und resümiere mit Verspätung den April.

Die Top5-Listen der Blogstatistiken für April (+ 5 Tage)

Gesamt waren es zwar mehr Besucher als im Februar, aber im Schnitt und pi mal Daumen soviel wie im März. Aber was sind schon Zahlen, aufn Inhalt kommt es an:

Top 5: Artikel und Seiten (nach Klicks)

1. Kirschblütenblätterregen

2. Ho-Ho-Hokkaido Kapitel 4: Eiszapfen und das beste Klo der Welt

3. Die goldenen Gassen von Shinjuku

4. Ho-Ho-Hokkaido Kapitel 5: Der Wind bläst südwärts

5. “Kommt alle, die Glück suchen, nach Tokyo”

Top 5: Wo kamen die Leute her?

1. tabibito.de
2. Twitter
3. Fotografritz.de
4. Facebook
5. WordPress Dashboard

Twitter erstmals auf Platz 2, interessant. Bestätigt meinen Eindruck von Twitter, dass zwar von einigen als Kurzmitteillungsmülleimer genutzt wird („esse gerade Ramen“), aber vorrangig dazu dient, Informationen und Links sehr schnell und direkt zu verbreiten.

Top 5: Welche Begriffe wurden bei Google gesucht und führten zum Blog?

1. tokyo foto sushi (oder: „tokio foto sushi“, „tokio fotosushi“, „tokyofotosushi“, „foto sushi blog“, „tokyo foto sushi blog“, „tokyofotossushi“)
2. bambuswald japan -kyoto
3. erfahrungen kita alegria (meine alte Zivistelle)
4. ganz grusilige bilder
5. fotograf japanisch

Welch Wunder, wenn man den Namen vom Blog googelt, kommt man zum Blog. Trotzdem ist das doch irgendwie nett, gegoogelt zu werden, das bedeutet doch, Menschen interessieren sich für die Sachen, die hier stehen.
Ansonsten hatte ich in den Suchbegriffen auch manchmal sowas wie „Beste Fotografen“ oder „guter Fotograf in Japan“. Das freut das Ego natürlich.

Top 5: Beliebteste Fotos diesen Monat

1. Japanische Dame im Sakuraregen (Original mit störenden Gaijin)

2. Rocker in der Nähe der Golden Gai

3. Tilt-Shift Sapporo

(das hatte ich auf Anfrage nur in den Kommentare drin)

4. Sakura-Baum

5. Regan checkt ihr Make-Up

Natürlich kann ich hiermit nur die Häufigkeit der angeklickten Fotos feststellen, nicht die tatsächliche Beliebtheit. Daher landet auch manches hier, was aus Neugier oder zur Vergrößerung angeklickt wurde.

Top 5 der Sachen, die auf der Reise nach Hiroshima passiert sind

1. Fähre verpasst, Leute am Hafen gefragt ob sie uns auf eine Insel bringen, sie wollten zwar ursprünglich nicht hin, machten für uns aber einen kleinen, kostenlosen und wunderschönen Umweg durch die Seto-Inlandsee von Japan, inkl Morgennebel und Sonnenaufgang auf dem Wasser
2. Gespräch mit einem Übelebenden der Atombombe von Hiroshima
3. Besuch einer Insel mit 500 Personen, von denen innerhalb von vier Stunden die Hälfte wusste, dass ein Deutscher auf der Insel ist. Ohne zu übertreiben, ich war Tagesgespräch der vermehrt alten Damen (75% der Bewohner waren über 65 Jahre alt)
4. Hiroshima-Okonomiyaki
5. Das Flower-Festival in Hiroshima, das eine fantastische und lebhafte Seite der Stadt zeigte, fernab der Tragik der eigenen Geschichte

Flop 5 der Sachen, die auf der Reise nach Hiroshima passiert sind

1. 12 Stunden Busfahrt nach Hiroshima ohne Schlaf + schlechte Luft, die meine Stimme über den ganzen Tag belastete, bis sie sich schließlich röchelnd beim letzten Interview des Tages verabschiedete
2. 14 Stunden Busfahrt zurück nach Tokyo, diesmal mit Schlaf, allerdings auch mit Stau
3. Das undichte Plumpsklo in dem Haus, wo wir zwei Nächte verbrachten, und welche das gesamte Haus mit einem unangenehmen Duft erfüllte
4. Unclever gepackte Klamotten, sodass ich 6 Tage lang das gleiche anhatte
5. Ebenso lang keine Dusche…

Fritzes persönliche Top 5 für diesen Monat

Tja… hm…

1. Die Reise nach Hiroshima
2. Konzertshooting meiner japanischen Lieblingsband mit insgesamt 8 Stunden Musik
3. weniger Geldsorgen
4. erste Erfolge mit dem Kanji-Lernen
5. Paket aus Deutschland mit Schokolade und 7 Paar Unterhosen

Fritzes persönliche Flop 5:

Hm… tja…

1. Der Arbeitsstapel, der wächst, während die verfügbare Zeit weniger wird
2. Der teilweise heftige Wechsel von kalt zu warm und nass zu trocken in Tokyo’s Wetter diesen Monat, der meine Erkältung nicht verschwinden lässt
3. Streit mit meiner französisch/vietnamesischen Mitbewohnerin, die 5 Jahre in London lebte und zwei Jahre in Deutschland (sie spricht 5 Sprachen fließend), weil sie der festen Überzeugung war, dass Männer unter 35 „wertlos“ sind, ich sachlich protestierte und sie wild gestikulierend den Raum verließ
4. (von heute) Culture-Clash mit einem Kollegen im Restaurant, der etwas über mich schrieb, was ich beleidigend fand, die Japaner aber meinten, im Japanischen wäre der Sinn der Worte anders. Mal schauen wie das ausgeht, ob wir es deutsch bis zum bitteren Ende ausdiskutieren oder japanisch, distanziert, höflich drüber schweigen.
5. Mein Scheiss Hals, der nur am Husten, schmerzen, röcheln oder sonstwie nicht heile ist.

Fazit:

Noch neun Wochen. Je länger ich hier bin, desto besser wird alles. Mein Japanisch, das Wetter und die Job-Aussicht. Nach allen Regeln der Vernunft sollte ich bleiben. Doch es gibt noch einiges in Deutschland zu erledigen. Eines wird dort allerdings nicht auf mich erwarten: das tägliche Abenteuer und die Herausforderung einer Metropole wie Tokyo, in einem Land wie Japan.

Advertisements

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Herm said, on 5. Mai 2010 at 22:52

    schön gesagt der letzte satz

  2. Michael said, on 6. Mai 2010 at 05:31

    Flop Nr.3 würde ich gerne mal dazu ausfragen, wie sie zu der Meinung kommt.
    Mir sagte auch mal eine Frau (Japanerin) „Männer sind wie Wein, manche entwickeln Groesse mit dem Alter andere werden Essig, junger Wein gibt nur Kopfschmerzen!“ 🙂

    Flop Nr.4 Was wurde denn gesagt?
    Ev. kann ich dir ja noch eine Meinung dazu liefern.

  3. Michael said, on 6. Mai 2010 at 05:35

    PS
    Komisch, dein Worpress (Blog) ist der einzige der nicht seinen Dienst verweigert wenn ich meine Internetseite eingebe.
    Kannst du den ANDEREN mal sagen was du machst? 😉

  4. jajj said, on 6. Mai 2010 at 14:12

    schade dass du bald schon wieder zurückkommen musst – war bestimmt eine tolle zeit. (MUSST du denn? also läuft dein visum aus oder ähnliches?)
    ich würd da bleiben… wenns so gut läuft wie du sagst
    zu dem bild mit dem gaijin muss ich sagen: ich fand, dass dieser eher reingesetzt als rausretuschiert wirkt 😀
    gute besserung!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: