fotografritz / blog

Fritze hier und anderswo II

Posted in fritze hier und anderswo, Gedanken by fritz on 27. Juli 2010

Es wird mal wieder Zeit für einen kleinen Überblick über Publikationen, mit denen ich etwas zu tun hatte:

Berliner Zeitung: Artikel über mein Jahr in Japan

Gestern war ein Artikel über mein Jahr in Japan in der Berliner Zeitung, schön mit Hinweis auf den Blog. Da das Ganze auch von mir geschrieben wurde, ist das allerdings weniger spektakulär. Ich war vorige Woche bei meiner alter Redaktion in der Berliner Zeitung, reichte Süßigkeiten aus Japan umher und erzählte von meinem Leben in Tokyo. Die Chefredakteurin meinte dann, dass ich zu nächster Woche nen Artikel dazu machen sollte. Ich fand es sehr schwierig ein Jahr Japan in 2600 Zeichen zu erzählen, aber die Eckdaten und Anekdoten sind drin.

->Berliner Zeitung: Sushi statt Schwarzbrot
->Spreewild: Sushi statt Schwarzbrot (selber Text nur mit Foto)

Buch: Hiroshima

Das ist ein Buch über meine Reise nach und Recherche in Hiroshima (und Umgebung) mit meinem Namen drauf. Das Buch ist inzwischen gedruckt und kann im Handel erworben werden. Allerdings bin ich nicht so ganz glücklich, wie das alles ablief. Ohne ins Detail gehen zu wollen, die Texte in dem Buch sind nicht von mir. Sie basieren zwar auf meinen Recherchen, es stehen aber Sachen drin, die ich so nicht sagen würde und ich teilweise für nicht vertretbar halte. Nichtsdestotrotz sind die Fotos von mir und die unterschreibe ich gern. Zudem ist das Buch nun gedruckt, also viel ändern kann ich daran nicht. Und, hey, mein Name auf dem Cover eines 90-Seiten Buches, hat auch was.
Wer wissen will, was ich in Hiroshima gemacht habe und wie die Stadt 1945, 1987 (dem Jahr meiner Geburt) und in 2010 aussieht, mit vielen Hintergründen und Interviews mit Überlebenden, und vielen Fotos, der kann für ca. 6€ zugreifen.

->Verlag edition-ost:
No more Hiroshima
->Buch auf Amazon

Buch: 60 Jahre Grundgesetz

Als ich in mein Zimmer zurückkehrte lag da ein großes Buch der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus zu 60 Jahre Grundgesetz, in dem eines meiner Bilder abgedruckt war. Ich hatte es kurz vor meiner Abreise (genauer genommen AN dem Tag meiner Abreise) zu dem gleichnamigen Foto-Wettbewerb geschickt. Gewonnen habe ich leider nix, doch anscheinend fanden sie mein Bild so gut, dass sie es abdruckten und es zusammen mit der Ausstellung zum Wettbewerb ne kleine Deutschlandtour machte. Nen Blumentopf kann ich mir nun allerdings auch nicht davon kaufen. Naja, hab ich nun n dickes Buch mit dem Bild und den anderen Gewinnern.

Das Bild, welches sie abdruckten, ist dieses hier, „Schule frisst Individualität“:

Fotowettbewerb: Deutschlands bester Fotograf

Der Fotowettbewerb der Computerbild, mit dem etwas überheblichen und arroganten Namen, läuft seit Frühjahr diesen Jahres bis August. Ich hatte dieses Jahr nur ein Bild in der Kategorie „Jugend“ eingereicht, welches kurzzeitig auf Platz 1 gewählt wurde, dann aber immer weiter absackte. Zur Erklärung: Die Platzierung im Wettbewerb basiert auf den abgegeben Stimmen der registrierten User. Wer sich dort registriert, nimmt meist selbst am Wettbewerb teil und versucht sich selbst natürlich die besten Chancen zu erspielen… Die 10 bestplatzierten kommen da vor eine kompetente Jury, die dann die Preise verteilt.
Das Foto, das ich eingereicht habe, ist, wie sollte es auch anders sein, „das Mädchen und die Metropole“

Obwohl ich nicht mehr unter den Top 10 war, habe ich nun eine Wildcard erhalten. Das heisst, die Redaktion hat mein Foto schon direkt ausgewählt und es wandert zur Jurysichtung. Nett, mal schauen was sich daraus ergibt. Meine Liste von nicht-gewonnen Fotowettbewerben ist lang.

Website: JAL-Journal

Vor einiger Zeit wurde ich von jemanden kontaktiert, der für das Journal der Japan Airline schreibt und gerade nach deutschsprachigen Blogs zu/über Japan sucht, als Info-Quelle für Reisende. Nach etwas hin und her, inmitten vom Pack- und Abreisestress, konnte ich ihm noch die nötigen Infos geben. Und so kann man nun unter „Lesenswerte Japan Blogs“ etwas von meinem Blog und tabibito lesen.

->JAL-Journal: Lesenswerte Blogs

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Tobey said, on 28. Juli 2010 at 08:49

    Na dann mal Gratulation für die netten kleinen Erfolge. Ein Buch mit dem eigenen Namen drauf, nen Zeitungsartikel, auf sowas kann man ruhig stolz sein🙂


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: