fotografritz / blog

Fritze hier und anderswo IV

Posted in fritze hier und anderswo by fritz on 11. November 2010


Eine Geschichte basierend auf einem meiner Fotos

Mich erreichte neulich eine Email, in der mich jemand um die Erlaubnis bat, eines meiner Fotos zu verwenden. Das Foto hatte ihn zu einer Geschichte inspiriert, die er, wie andere Geschichten zu Fotos, in seinem Blog veröffentlichen möchte. Das Bild war natürlich eines der Favoriten hier, „Das Mädchen und die Metropole“.

Ich bin ziemlich begeistert und geehrt, dass jemand von einem meiner Bilder zu einer schönen Geschichte inspiriert wurde. Ich finde es toll, wenn eigene Kreativität wieder kreative Bewegungen bei Anderen auslöst. Schaut mal rein, die Geschichte ist wirklich gelungen.


Fritzes Ausstellung zu Japan

Nachdem ich es jetzt lange vor mir hergeschoben habe, will ich eine Ausstellung zu Japan nun endlich angehen.
Es soll nicht nur so werden, dass ich irgendwelche schönen Bilder von Japan an die Wand hänge, sondern es soll auch um meine Geschichte und mein Abenteuer in Japan gehen. Fast schon kapitelweise, soll es um eine besondere Geschichten gehen, die ich in der Zeit erlebt habe (zusätzlichen zu schönen Bildern und Impressionen natürlich).

Momentan sitze ich an der Auswahl der Bilder und Geschichten, mit denen kümmere ich mich dann um einen Raum und Sponsoren. Weitreichende Medienpartner habe ich zum Glück schon, sodass ich mir um Presse wenig Sorgen machen muss – da zahlen sich die Kontakte in die Redaktionen aus.

Hierbei auch eine kleine Frage an meine Leser:

Welcher meiner vielen Geschichten und Erlebnisse fandet ihr besonders interessant, bewegend oder die Bilder berührend?

Auf meiner eigenen Wunschliste stehen bisher:

– Die Reise nach Hokkaido
– Die Recherche in Hiroshima
– Das Leben in Tokyo (Job, Geld, Leben, Fotos)
– Eine japanische Pressekonferenz
– Die Reise zu den Inseln südlich von Tokyo
– Obon Odori in Koenji
– verlaufen in den japanischen Bergen und Übernachtung im Haus einer Sekte

Das sind schon einige, doch wenn ihr noch etwas ergänzen wollt, nur zu, ich bin gespannt.

Die Ausstellung wird dann im nächsten Jahr in Berlin stattfinden, so viel ist schon klar. Zur Eröffnung plane ich ein große Party, wahrscheinlich mit Sushi.

Ach und falls euch noch ein Titel zur Ausstellung einfällt – nur her damit. Ich hab bis jetzt Japanik (was ja nicht wirklich stimmt) und TokyoFotoSushi – Japan häppchenweise (was nicht griffig genug ist)….


junggesehen – Bildband geht weiter

Seit ich aus Palästina zurück bin, geht es mir so gut, wie lange nicht mehr. Ich habe meine Motivation für Fotografie wieder, die ich nach meiner Landung in Berlin im Juli verloren hatte. Ich bin auch mit mir selbst unglaublich im Reinen, da es auch beruflich inzwischen besser läuft und ich Reportagen aus Japan besser verkauft kriege. Es gab da einen Artikel, der mich seit meiner Landung beschäftigte. Der ist nun erledigt, zweimal verkauft und der Knoten ist geplatzt. Ich fühl mich nun frei für neue Beiträge und viel Kram aus Japan ist noch offen.


Foto: Stefan Franke

Da es jetzt wieder läuft, habe ich den Kopf frei, mich meinem Herzensprojekt junggesehen zuzuwenden, einem Bildband zur jungen deutschen Fotografie, der im letzten Sommer gedruckt und verkauft wurde, und nun in die zweite Runde geht.
Es steht alles noch in ausbaufähigen Startlöchern, doch der Anfang ist gemacht: mit mehreren tausend Euro Hilfe von der Europäischen Union, einem eigenen Blog zum Buch, einer Facebook Fan-Seite und einem Twitter Account (zu dem ich grade das Passwort verlegt habe).

Momentan suchen wir neue Mitglieder zusammen und im nächsten Jahr soll es wieder ein neues Buch geben!

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Anik said, on 14. November 2010 at 18:42

    -verlaufen in den japanischen Bergen und Übernachtung im Haus einer Sekte…
    diesen Bericht fand ich sehr spannend!

    • fritz said, on 16. November 2010 at 04:34

      danke, muss nur schauen welche bilder ich nehme. da sind nicht alle soooo gut, aber es brauch auch einige der „nicht so guten“ bilder umd die geschichte zu erzählen.

  2. Tobey said, on 15. November 2010 at 10:02

    Ich habe vor, nächstes Jahr mal nach Berlin zu fahren. Vielleicht lässt sich das mit deiner Ausstellung zeitlich verbinden. Ich würde sie nämlich sehr gerne besuchen.

    • fritz said, on 16. November 2010 at 04:31

      klar, weiss ja selber noch nicht wann die ist. ich sag rechtzeitig bescheid😉

      bin grad bei der durchsicht der bilder und schwanke zwischen „alle Bilder nehmen!“ und „keins ist gut genug für eine Ausstellung…“. Ein Wechselbad der Gefühle für Künstler, die sich erst mit der Vernissage und der Reaktion der Gäste geben wird…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: